Inhaltliche Irrtümer und Fehler vorbehalten Information und Beratung für krebskranke Menschen und Angehörige
©  Arbeitskreis Krebshilfe  Aug. 2019
Zurück Seite2
                          Glück oder Pech?
Tagesfahrt   des   „Arbeits - kreis    Krebshilfe    Salzgit - ter“   per   Bus   zum   Besuch des   „Rehazentrum   Ober - harz“    am    Schwarzenba - cher   Teich,   Schwerpunkt - klinik   für   Onkologie   und Psychosomatik   in   Claus - thal-Zellerfeld,     mit     Vor- trag und Führung und anschließender Besichtigung der Kaiserpfalz in Goslar. Nach   dem   Eintreffen   im   Rehazentrum   ver - sammelten wir uns im Vortragssaal, wo wir von Herrn Dr. Tessen begrüßt wurden. „Die   oder   der   Eine   hat   Glück   und   bekommt keinen   Krebs,   die   oder   der   Andere   hat   Pech und   erkrankt   an   Krebs“.   Das   war   die   Aus - sage von Dr. Tessen bei seinem Vortrag vor Mitgliedern    und    Freunden    des    „Arbeits - kreis   Krebshilfe   Salzgitter“.   Das   heißt:   Es ist   wissenschaftlich   nicht   erwiesen,   dass   es eine eigene Schuld gibt, durch falsches Ver- halten   wie   Essen   und   Trinken,   körperliche   Inaktivität,   Stress   usw.   an   Krebs   zu erkranken.      Bekanntes   aber   auch   einige   neue   Informationen   wurden   in   dem   Vor - trag in teils humoristischer Weise und mit Bildern einer PDF-Präsentation vorge - stellt. Dabei erfuhren wir, wie und warum sich Krebszellen im Körper entwickeln und    welche    neuen    Be - handlungsmethoden      es inzwischen   gibt.   Fragen aus     der     Zuhörerschaft wurden   sofort   und   leicht verständlich      von      Dr. Tessen beantwortet. Bei    der    anschließenden Führung   durch   die   Kli - nik     konnten     sich     alle Teilnehmer     dieser     Ver- anstaltung die Abteilungen für die Reha-Maßnahmen anschauen.
Rehazentrum Oberharz
Dr. Tessen